Posts by Petra

    Hallo Jörg,


    da hab ich was für Dich:


    [URL=http://www.yatego.com/anhaengerwolf/p,47aff0159851d,46530b6d924a25_6,wolf-011--follow-me-zerlegbarer-motorradanh%C3%A4nger]Motorradanhänger[/URL]


    Zusammenbau in ca. 1 Minute durch patentiertes Stecksystem ~ Platzsparende Unterbringung etc.

    Hallo Urs,


    ein herzliches Willkommen hier.
    Aber mach Dich doch nicht älter als Du tatsächlich bist! Es sind zwar viele "ältere" Leuts hier, aber "junges" Blut tut doch gut :D

    ich will auch!


    Da könnte man direkt depressiv werden ;( aber Saufen verschönert ja so manches... warum nicht auch das Wetter!


    Prost Prost-Smilie


    und auch von mir noch ein herzliches Willkommen hier.

    Hi Lini,


    Danke für die Antwort. Allerdings sind 4000 km schon ein bisserl happig. Da brauch ich ja mind. 2x neue Reifen im Jahr, wenn nicht 3x.


    Sehr zufrieden war ich eigentlich mit dem Pirelli Diablo Corsa. Aber mal sehen, Kommt Zeit, kommt Rat.


    Schönen Abend noch, :o
    Gruß,
    Petra

    Hallo Lini,


    wie kaufst Du Deine Schlappen?
    Teuer oder günstig? Was fährst Du? Kannst Du mir einen Reifen empfehlen, denn serienmässig sind bei meiner ja die fürchterlichen Dunlop drauf :(


    Bei wem? Rück's schon raus!


    Gruss,
    Petra

    Die Viecher wollten eine Ausfahrt machen, also warum nicht auf die Isle of Man. Andy hatte mit der Planung schon 2005 angefangen und so konnte es endlich losgehen.


    Die Anreise war schon ein wenig lang. Die erste Etappe ging bis Luxemburg, wo wir auf dem Campingplatz Kohnenhof (sehr zu empfehlen) in einer Holzhütte übernachteten.


    [Blocked Image: ]


    Von dort ging es weiter nach Belgien. Nach einem Strandspaziergang


    [Blocked Image: ]


    ging es dann auf die Fähre.


    Am nächsten Morgen kamen wir in England an. Jetzt gings los mit dem Linksverkehr, wir mussten quer durch. War aber eigentlich gar nicht so schlimm.


    Am Nachmittag legte dann die Fähre zur Isle of Man ab.


    Der erste Eindruck für die Neuen war erst einmal... ooops, haben wir die falsche Fähre erwischt und sind in Nizza gelandet? Die helle Häuserfront


    [Blocked Image: ]


    und die Palmen an der Promenade passten so gar nicht zu den vorgestellten Bildern von der IOM.


    [Blocked Image: ]


    Nach einem Kaffee in Douglas fuhren wir zu unserem gemieteten Haus.
    Auf dem Weg dorthin passierte es das erste Mal: Wir standen an einer, mit einer Ampel geregelten Kreuzung, Heikes Susi sagte ihr, sie solle rechts abbiegen. Als es grün wurde, tat sie das natürlich brav und wir alle mit ihr :-o .... halt stopp, es ist ja Linksverkehr! Wir müssten doch die andere Strassenhälfte nutzen... in diesem Moment war ringsum nur noch ein Hupkonzert zu hören.


    [Blocked Image: ]


    Nachdem wir das Haus bezogen haben, hatten wir alle Hunger und machten uns auf die Suche nach einem Restaurant. Wir fanden aber nur noch eine "take-away" Pizzeria.


    Am nächsten Morgen begannen wir die Insel zu erkunden,


    [Blocked Image: ]


    wir besuchten die Wasserfälle


    [Blocked Image: ]


    und den Hafen Peel


    [Blocked Image: ]


    Anschliessend wollten wir beim Training zuschauen, doch eine Unfallnachricht von zu Hause hat uns die Lust daran verdorben.


    Am nächsten Tag fuhren wir nach Douglas um T-Shirts etc. zu kaufen. Wir kamen uns fast heimisch vor.


    [Blocked Image: ]


    Danach war Ramsay angesagt, um beim Training zuzuschauen.


    [Blocked Image: ]


    Anschliessend noch einen Stopp beim Wasserrad


    [Blocked Image: ]


    Der nächste Tag gehörte der Inselmitte. Wir fuhren schöne Bergstrassen und kamen zu einem Stausee


    [Blocked Image: ]


    Hier wurde ein Foto von Allen gemacht


    [Blocked Image: ]


    Aber wie das halt so ist, wollten alle dieses Foto auf ihren Apparaten haben, deshalb ist Heike mit mehreren Fotoapparaten bestückt rückwärts gegangen und hat dabei ein paar Stolperfallen übersehen. Sie legte zur Belustigung der gesammten Meute einen doppelten Salto hin. Party-Smilie


    [Blocked Image: ]


    Wie man sieht, hat sie brav die Fotoapparate festgehalten.


    Am nächsten Tag sollte es bis ganz in den Norden gehen. Aber erst einmal fuhren wir einen sehenswerten Punkt an, es war eine Kirche mit Friedhof


    [Blocked Image: ]


    Das Sehenswerteste daran aber waren die Schafe daneben. In der Herde entdeckten wir ein 4-hörniges Schaf - diese Rasse kommt wohl nur auf der IOM vor ;)


    [Blocked Image: ]


    Weiter ging es bis zum nördlichsten Zipfel der Insel und was sah man dort? Klar das Meer... :D


    [Blocked Image: ]


    Mit den Steinen am Strand konnte man eine Menge machen... aber dazu später noch mehr


    [Blocked Image: ]


    Auf dem Weg quer über die Insel in Richtung Snaefell, dort wollten wir noch einmal beim Training zuschauen, fuhren wir eine Strasse, die tatsächlich echte Spitzkehren hatte. Das ist schon deshalb erstaunlich, da die höchste Erhebung der Insel nur 621 m hoch ist.


    Wir suchten uns ein lauschiges Plätzchen für eine Pause.


    [Blocked Image: ]


    Danach genossen wir auf der Tribüne die Trainingsfahrten der Rennfahrer.


    [Blocked Image: ]


    Am nächsten Tag machten wir eine Motorradpause. Den Vormittag verbrachten wir am Strand von Port Erin, der Ort, in dem wir wohnten.


    [Blocked Image: ]


    Am Nachmittag machten wir uns mit der Dampfeisenbahn auf den Weg nach Douglas.


    [Blocked Image: ]


    [Blocked Image: ]


    Nach einer abendlichen Stuntshow brachte uns ein Taxi nach Hause.


    [Blocked Image: ]


    Am folgenden Tag wollten wir ein paar kleine Strassen z. Teil Sackgassen abfahren. Da spielten aber nicht alle mit. So entdeckten wir nur zu dritt wunderschöne Ecken auf der Insel, z.Bsp. Port St. Mary, gleich in der Nachbarschaft.


    [Blocked Image: ]


    Klippen und Buchten


    [Blocked Image: ]


    Durchfahrten, die von weitem aussahen wie Burgen


    [Blocked Image: ]


    und sogar ein paar Kurven


    [Blocked Image: ]


    Der nächste Tag wurde mal wieder mit Rennen schauen verbracht. Wir wollten an einer Kreuzung nachsehen, ob wir einen guten Platz ergattern könnten. Ein ausländischer Bikerkollege allerdings beharrte darauf, dass er schon seit 2 Stunden dort stand und wir uns jetzt nicht auch noch dahinsetzen könnten. Leute gibt’s ...


    [Blocked Image: ]


    Nach dem Rennen mussten wir unbedingt wieder nach Hause, denn am Abend war Show am Hafen angesagt und die wollten wir uns nicht entgehen lassen.


    [Blocked Image: ]


    Untermalt von einem wunderschönen Sonnenuntergang


    [Blocked Image: ]


    Teil 2 der Entdeckungstour dann am nächsten Tag. Zuerst in eine kleine Bucht


    [Blocked Image: ]


    Hier waren dann auch die Beweise für das, was die Bücher über die Insel schrieben, nämlich dass sie aus Sedimentablagerungen entstand.


    [Blocked Image: ]


    Weiter gings über kleinste Strassen


    [Blocked Image: ]


    nach Peel zur Burg.


    [Blocked Image: ]


    Von Peel, wieder über kleine Strassen, nach Laxey zum grossen Wasserrad


    [Blocked Image: ]


    hinein in den Stollen


    [Blocked Image: ]


    Von Laxey aus wieder zurück Richtung Port Erin. So viel gefahren wie heute sind wir die ganzen Tage nicht.


    Der nächste Tag sollte wieder mit einem Rennen beginnen. Dieses mal waren wir wieder bei den Tribünen. Allerdings ein wenig weiter, recht nah an der Strecke.


    [Blocked Image: ]


    Nachdem wir genug hatten, fuhren wir zum Strand von Laxey und hier zeigte sich, was man alles mit den Steinen vom Strand machen konnte.


    [Blocked Image: ]


    [Blocked Image: ]


    Sag noch einmal einer, Männer würden erwachsen werden :-)


    Das war leider der letzte Tag auf der Insel, er hat aber noch mal seeeehr viel Spass gemacht.


    Am Morgen hiess es schon wieder ab auf die Fähre, schnell durch England durch und auch dort rauf auf die Fähre. In Zeebrugge angekommen trennten sich die Wege, da manche noch auf ein Treffen in den Bayerischen Wald, andere in den Schwarzwald und die Restlichen nach Hause wollten.


    Von den ganzen erlebten Pannen schweigt des Sängers Höflichkeit, oder doch nicht? Sorry-Smilie



    Naja, Andy hat seinen Ständer verloren (nein, nicht was Ihr jetzt denkt. Nicht SEINEN, sondern den seiner Buell). Die diversen Umkipper könnten einen Umkippclub bilden und zu guter Letzt fuhr einer einem anderen auch noch in den A...llerwertesten. Körperliche Schäden gab es aber glücklicherweise keine.


    Die Isle of Man hat auf jeden Fall einen Besuch verdient. Durch das 100-jährige TT war die Insel leider ein wenig voll.


    [center]Aber IOM wir kommen wieder![/center]


    Wer noch mehr Fotos ansehen will, klickt einfach da:
    Fotoalbum Isle of Man

    Danke für die Übersetzung. :D Vielleicht höre ich Dich ja mal in Natura.


    Wenn ich die Sätze, die da auf Schweizerisch geschrieben sind, vorlesen müsste, würde das so klingen, als wenn Du "Oachkatzlschwoaf" vorsprechen müsstest. Dieses Wort ist der Test bei uns für die "Zuagroasdn". ;)


    Nix für ungut, schönen Tag noch :o

    zwischendrin mal einen Satz ;)


    Meist versteh ich ja schon, was ihr da so schreibt, allerdings bei manchen Dialekten erinnert mich das ein bisserl an meine Schulzeit. Da haben wir auch eine Geheimsprache entwickelt, damit der Lehrer nicht wusste was das heissen soll. :o


    Aber was ist eigentlich Schweizerdeutsch? Wenn jemand aus dem Wallis schreibt und vor allem spricht, hat auch der Züricher Mühe das zu verstehen.
    8-)